Aufgaben der Nieren

Die Entfernung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen aus dem Organismus gehört zu den Aufgaben der Nieren, die jeder kennt. Die Entgiftungsleistung der Nieren ist sehr hoch. Vor allem hat uns die Natur eine sehr große Reserve mitgegeben, so kann man zum Beispiel auch nach Entfernung einer Niere ohne erkennbare gesundheitliche Einschränkungen leben. Ist die Entgiftungsleistung der Nieren eingeschränkt, so spricht man von einer Niereninsuffizienz, die grundsätzlich nephrologisch abgeklärt werden sollte.

Die Nieren erfüllen zusätzlich eine Vielzahl von Funktionen, die für die Gesundheit des Menschen äußerst wichtig sind. Hierzu gehört die Kontrolle des Wasserhaushalts mit sehr genauer Anpassung der Urinmenge an den Flüssigkeitsbedarf des Körpers. Die Konzentration von Elektrolyten wie Natrium, Kalium, Calcium wie auch das Gleichgewicht von Säuren und Basen im Körper werden im Wesentlichen durch die Nieren konstant gehalten. Bei unzureichender Nierenfunktion ist die Bildung von roten Blutkörperchen im Knochenmark stark beeinträchtigt, durch Veränderungen im Vitamin-D-Stoffwechsel und der Calcium-Phosphatbilanz kann es zu schweren Störungen des Knochenstoffwechsels kommen.

Unsere Aufgabe ist es, entsprechende Veränderungen bei unseren nierenkranken Patienten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, damit auch bei nachlassender Nierenfunktion Gesundheit und Wohlbefinden so weit wie möglich erhalten bleiben.


zurück 
Wie funktioniert die Niere?

Die mehr als 1000000 kleinen Filtereinheiten unserer Nieren produzieren pro Tag rund 180 Liter des so genannten Primärharns. In einem komplizierten System von Harnkanälchen sorgen hoch spezialisierte Zellsysteme dafür, dass der größte Teil dieser Harnmenge mit allem, was dem Organismus nicht verloren gehen darf, wieder in die Blutbahn aufgenommen wird. Übrig bleibt das, was der Körper nicht braucht: rund 1 bis 2 Liter Urin.